Leichter Käsekuchen

Rohvegane Cheesecakes haben mich vom ersten Moment an so begeistert, dass ich bisher nie eine vegane Variante eines traditionellen Käsekuchens versucht habe. Ab und zu erinnere ich mich allerdings genüsslich an den Cheesecake im McCafé und ich habe mich mal auf die Suche nach gebackenen veganen Käsekuchen Rezepten gemacht. 

Wenn ich etwas Neues ausprobieren möchte, lasse ich mich gern von verschiedenen Rezepten inspirieren. Meist sind mir die Zutaten zu ausgefallen, ich habe gerade nicht alles vorrätig oder dem gesundheitlichen Aspekt wird zu wenig Beachtung geschenkt.

Meine Käsekuchen Variante ist nicht zu süß, nicht zu fett und optional glutenfrei. Ein leichter und leckerer Genuss von dem man sich auch mal ein zweites Stück gönnen darf. 😉

 

Für den Boden:

  • 50g feine Haferflocken oder Hafermehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g Kokosraspeln
  • 2 TL Rohrohrzucker oder ein anderes Süßungsmittel 
  • 40g pflanzlicher Joghurt
  • 1 TL neutrales Öl

Alles vermischen und mit feuchten Händen auf den Boden einer gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Springform drücken. 

 

Für die Creme:

  • 400g Seidentofu
  • 100g Sojaquark
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Vanille 
  • 1 EL Zucker oder ein anderes Süßungsmittel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zitronenabrieb

Alles zu einer glatten Crème verrühren und auf den Kuchenboden gießen. Bei 180°C 30 min auf der untersten Schiene backen, abkühlen lassen und eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Für das Topping:

  • 200g Sojaquark
  • Ahornsirup
  • gefrorene oder frische Beeren

Den Sojaquark auf den Kuchen streichen, mit Ahornsirup begießen, mit Beeren dekorieren und servieren.

Copyright © 2019 Lena Fischerauer - Alle Rechte vorbehalten!